„Goethe spricht von den Deutschen als einem tragischen Volke, gleich dem der Juden und Griechen, aber heute hat es eher den Anschein, als sei es eine seichte, willenlose Herde von Mitläufern, denen das Mark aus dem Innersten gesogen und die nun ihres Kerns beraubt, bereit sind, sich in den Untergang hetzen zu lassen. Es scheint so – aber es ist nicht so; vielmehr hat man in langsamer, trügerischer, systematischer Vergewaltigung jeden einzelnen in ein geistiges Gefängnis gesteckt, und erst als er darin gefesselt lag, wurde er sich des Verhängnisses bewusst.“ (1. Flugblatt der Weißen Rose)

Als ich die Flugblätter der „Weißen Rose“ näher betrachtete, kam es mir vor, als läse ich das Traktat eines Verschwörungstheoretikers. Zutreffend auf die „Sofa-Deutschen“ aber auch auf die „PEGIDA-Anhänger“ konnte ich große Teile der Inhalte auf die heutige Gesellschaft übertragen. Über 75 Jahre nach dem Beginn des 2. Weltkrieges sind weite Teile der Bevölkerung zu unkritisch und unreflektiert. Dieses Projekt reizt und ist ungemütlich, eine Auseinandersetzung mit den Themen aber essenziell für unser Zusammenleben.

 Vervielfältigung erwünscht!!

Download:Blumenkind auf A4 | Download:Blumenkind auf A3

  • Was:Neuinterpretation
    Flugblätter der "Weisen Rose"
  • Auftraggeber:Freie Arbeit
  • Jahr:2015